Hypnose-App für Ihr Android-Handy kostenlos!

Jetzt bei Google Play https://play.google.com/store/apps/details?id=test.hypnoseapp&hl=de



Startseite
Shop/ Hypnosedownloads
Über mich
Videos/Presse
Hypnose
Anwendungsbereiche
Gewichtsreduzierung
Rauchentwöhnung
Trauerbewältigung
Liebeskummer
Aktion Schwangerschaft
Kinderwunsch
Sporthypnose
Burnout
Schlafverbesserung
Zahnärztliche Hypnose
Hypno-Chirurgie/ suggestive Operationen
Die Praxis
Honorar
Info vor der Hypnosesitzung
Downloads Erfassungsbögen
Fragen
Gästebuch
Anfahrt
Kontakt
Impressum
AGB


insgesamt:
144445
gestern:58
heute:20
jetzt:1

Burnout 

Wenn Sie unter einer starken geistigen, körperlichen und seelischen Erschöpfung leiden, spricht man von einer Burnout Erkrankung. Die fehlende Anerkennung oder Stress am Arbeitsplatz und im privaten Bereich können einen Burnout Effekt auslösen.
Die betroffenen Menschen fühlen sich kraftlos und müde. Es sind besonders oft leistungsfähige und zielorientierte Menschen von Burnout betroffen, aber grundsätzlich ist niemand davor geschützt. Diese totale psychische und körperliche Erschöpfung, die typisch ist für Burnout, verläuft meist schleichend in mehreren Phasen. Ein extremer Zeit- und Leistungsdruck sowie die Angst um den Job oder auch Mobbing führen bei vielen Menschen zum Burnout-Syndrom.
Die Warnsignale die der Körper gibt, werden oft monatelang überhört und mit Alkohol oder Medikamenten unterdrückt.

Symptome:

*Lustlosigkeit
*Gereiztheit
*Gefühle des Versagens, Sinnlosigkeit
*Angst, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein
*mangelndes Interesse an Beruf oder Aufgabenbereiche
*Müdigkeit und Erschöpfung
* Schlafstörungen
*Konzentrationsstörungen
*Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Aussichtslosigkeit
*Depressionen
*Motivationslosigkeit
*Stimmungsschwankungen
*körperliche Beschwerden wie Kopf-oder Rückenschmerzen
*Magen-Darm-Beschwerden

*Flucht in Medikamente oder Alkohol

 

 *****************************************************************************

Eine Psychologin schritt während eines Stress-Management Seminars durch den Zuschauerraum. Als sie ein Wasserglas hoch hielt, erwarteten die Zuhörer die typisch...e Frage: "Ist dieses Glas halb leer oder halb voll?" Stattdessen fragte sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: "Wie schwer ist dieses Glas?" Die Antworten pendelten sich zwischen 200g bis 500g ein.

Die Psychologin antwortete: "Das absolute Gewicht spielt keine Rolle. Es hängt davon ab, wie lange ich es halten muss. Halte ich es für eine Minute, ist es kein Problem. Wenn ich es für eine Stunde halten muss, werde ich einen leichten Schmerz im Arm verspüren.
Muss ich es für einen ganzen Tag halten, wäre mein Arm taub & gelähmt. Das Gewicht des Glases ändert sich nicht, aber umso länger ich es halte, desto schwerer wird es."

Sie fuhr fort: "Stress & Sorgen im Leben sind wie dieses Glas mit Wasser. Denke über sie eine kurze Zeit nach & sie hinterlassen keine Spuren. Denke über sie etwas länger nach & sie werden anfangen dich zu verletzen. Wenn du über deine Sorgen den ganzen Tag nachdenkst, wirst du dich irgendwann wie gelähmt fühlen & nicht mehr in der Lage sein, irgendetwas zu tun."

*****************************************************************************

Totale körperliche und geistige Erschöpfung
Zumeist trifft der Burn out perfektionistisch veranlagte Menschen. Diese erwarten zu viel von sich und definieren sich ausschließlich über Erfolg im Beruf. Sie wissen irgendwann gar nicht mehr, was sie abseits der Arbeit ausmacht. Am Ende des Prozesses steht die totale körperliche und  geistige Erschöpfung mit stark eingeschränkter Leistungsfähigkeit. Kommt dann noch ein äußerer Faktor hinzu, etwa das Auseinanderbrechen einer langjährigen Beziehung, ist der völlige Zusammenbruch unausweichlich.

Und dabei bleibt es oft nicht: Es entstehen Herz-Kreislauf- und Sucht-Erkrankungen, aber auch Ängste, bis hin zu Depressionen. Dann hilft nur noch eine ärztliche Behandlung. Das bedeutet in der Regel: 6 Wochen Aufenthalt in einer Klinik mit Einzel-und Gruppentherapie sowie – etwa bei Alkohol- oder Drogenproblemen – eine Entziehungskur. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, sollten Sie sich und Ihr Verhalten selbstkritisch beobachten.

Die drei Arten von Burn out
Ein Burnout kann sowohl verschiedene Ursachen haben, als auch verschiedene Ausprägungen. Hier finden Sie die drei häufigsten Formen:

1. Hektischer Burn out: Sie sind enthusiastisch, aber erschöpft, denn Sie brennen lichterloh und opfern alles dem Beruf.

Ihr Risiko steigt, wenn Sie jünger als 35 Jahre sind und regelmäßig 40 oder mehr Stunden in der Woche arbeiten. Im Notfall machen Sie Ausdauertraining- ideal, wenn Sie es kaum noch schaffen runterzukommen. Nutzen Sie Endorpphin-Glücksgefühle, um Exit-Strategien zu entwickeln.

2. Bore out: Sie langeweilen sich, sind abgestumpft und sehen keine Chance, sich in ihrem Job weiterzuentwickeln.

Ihr Risiko steigt, wenn Sie im Verwaltungs- oder Dienstleistungssektor tätig sind und/oder zwischen 15.000 und 26.000 Euro pro Jahr verdienen.Im Notfall machen Sie sich jede Aufgabe zu eigen. Versuchen Sie, altbekannte Tätigkeitenauf neue Weisen umzusetzen, etwa, jeden Kunden ander zu begrüßen. Extrem wichtig: Halten Sie Ausschau nach Alternativen.

3. Hilfloser Burn out: Sie glauben, ihre Karriere nicht steuern zu können, oder meinen, dass niemand Ihren Einsatz wahrnimmt.

Ihr Risiko steigt, wenn Sie schon mindestens 4 Jahre für ein- und dieselbe Firma arbeiten, in keiner festen Beziehung leben und/oder keine Kinder haben. Im Notfall machen Sie Ihre Kollegen auf sich und Ihr Problem aufmerksam. ermutigen Sie diese dazu, Lösungsvorschläge zu machen. Wenn Sie andere mit ins Boot holen, können diese erkennen, dass Sie wertvolle Arbeit leisten.

Die besten Tipps gegen Hektik:

Planen Sie den Tag durch. So verhindern Sie Leerlauf, haben abends das Gefühl, viel geschafft zu haben, und können sich dann mit Fug und Recht entspannen.

Dienstliche Termine verbinden Sie so oft wie möglich mit einem Spaziergang.

Einer Studie der University of California in Berkeley zufolge senkt die Bewegung den Blutdruck im Schnitt um 7 Prozent.

Essen Sie zwischendurch eine Handvoll Mandeln. Darin enthaltenes Tryptophan kurbelt die Produktion körpereigener Glückshormone im Hirn ordentlich an.

Atemübung: 5 Sekunden tief einatmen,

3 Sekunden Luft anhalten, mindestens 10 Sekunden bewusst ausatmen – senkt die Pulsfrequenz und den Blutdruck.

Nehmen Sie die Augen öfter mal vom Bildschirm. Das beugt Kopfschmerzen vor, entspannt die Augenmuskulatur.

Gleichmäßig Kaugummi kauen lockert die Kiefermuskulatur, versorgt zudem Ihr Gehirn mit zusätzlichem Sauerstoff.

Ruhige Musik hören, Geheimtipp: der Kanon von Johann Pachelbel. Auch bei Angst (etwa vor Prüfungen) geeignet.

Legen Sie die Hände auf die Schultern, lassen Sie diese 30 Sekunden kreisen. Das regt die Durchblutung des Gehirns an, entspannt die Nackenmuskulatur.

Gegen Unterzuckerung vorbeugen, viel Obst essen. Glucose (eine Zuckerart) ist der Hauptbrennstoff der Nervenzellen.

Zum Abendessen Lachsfilets im Ofen dünsten, dazu gibt es ein Ragout aus Tomate und Zucchini. Omega-3-Fettsäuren aus dem Lachs kann Ihr Körper nicht selbst produzieren – sie sind für die Funktion der Gehirnzellen wichtig.

Telefon, Handy und PC jeden Abend spätestens gegen 21 Uhr ausschalten.

Auf die Weise erhöhen Sie die körper-eigene Produktion des Schlafhormons Melatonin und ratzen weg wie ein Bär.

Tennisball 5 Minuten lang mit leichtem Druck über die nackten Fußsohlen rollen.Bei Stress ist das Entspannung pur.

Legen Sie sich abends für 20 Minuten in die Badewanne (Wassertemperatur: 37 bis 38 Grad) – erweitert die Gefäße, senkt den Blutdruck, fördert den Schlaf.

 

Ziele der Hypnose

Ihre psychischen psychosomatischen Beschwerden zu lindern ist  oberste Priorität. Auch die Ursachen die zum Burnout geführt haben, werden gemeinsam durchleutet um in Zukunft eine Wiederholung zu vermeiden. Ein weiteres, wichtiges Ziel ist es, Ihre Ängste, Hemmungen und Blockaden aufzulösen oder so stark abzubauen, das wieder ein gestärktes, selbstsicheres und selbstbewussteres Auftreten möglich wird.


Ich weise an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Krankheiten diagnostiziere, behandle, noch heile. Die Hypnose wird in Form von Entspannungstechniken angewendet. Hypnose ersetzt nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker! Aber kann eine Behandlung positiv ergänzen.

created by Mike Homuth